Heilpraktikerfutter

Mama Ihya hat gerade die letzte Folge ihres “Säure-Basen” Kurses gehört, geht voller Begeisterung in die Küche und bastelt super-gesunde Qinoa-Bratlinge.

Quinoa-Bratlinge oder auch "Heilpraktikerfutter" für Fräulein Selva
Quinoa-Bratlinge oder auch “Heilpraktikerfutter” für Fräulein Selva

Selva lässt sich überreden und probiert ein Stück. Nachdem sie zu Ende gekaut hat, kommentiert sie ganz trocken: “Heilpraktikerfutter!”

Selva erklärt die Welt

Selva war beim Zahnarzt in Luzern um ihren Platzhalter zu bekommen. Danach war sie mit der Mama im Spielzeugladen und hat dort das “Tabu”-Spiel für Kinder entdeckt und gekauft.

Im Zug hat sie mit der Mama “Tabu” gespielt und auf die lustigste Art alle möglichen Begriffe erklärt.

Ein Passagier, der schräg gegenüber sass hat sich so köstlich amüsiert, dass er ein 5-Franken-Stück zückte und dieses in Selvas Hand drückte.

Einige der Begriffe: Schneemobil, Bauchtanz, Küste, Schlagloch

Schneemobil: “aus Schnee gemacht, die Eskimos fliegen damit und das gibt es nur bei den Eskimos”

Bauchtanz: “das ist ein Mädchen, es hat so etwas (zeigt auf ihren Bauch) und fängt an auf ihrem Sitz mit ihren Händen Bauchtanzbewegungen zu machen”

Küste: “es ist sehr steil, es ist ein Berg, ein anderes Wort für Berg”

Schlagloch: “du hast einen Ball oder eine Murmel und haust mit dem Hammer drauf”

Nein, danke!

Selva hat erstmalig 10 Herzen auf Mamas Aufgabenliste gesammelt und soll nun 15 Franken als Belohnung erhalten.
Mama Ihya zählt ihr 5 Franken in Münzen ab und legt noch einen 10-Franken Geldschein dazu.

Selva nimmt die Münzen und gibt Mama den Geldschein zurück: “Nein, danke, das will ich nicht.”

Mama Ihya führt eine Liste über die Kinder, die im Haushalt helfen. Wer 10 Herzen voll hat, kriegt 15 Franken von ihr.
Mama Ihya führt eine Liste über die Kinder, die im Haushalt helfen. Wer 10 Herzen voll hat, kriegt 15 Franken von ihr.